Drucken

Was ist eigentlich ein unverpackt-Laden?

In einem unverpackt-Laden kann man alles kaufen was eben ohne unnötige Umverpackung auskommt. Kunden kommen mit ihren eigenen Behältnissen, in welche wir dann aus großen Spendern (sog. Bins) die gewünschte Menge abfüllen und abwiegen.
Somit bezahlt der Kunde auch nur für die wirklich benötigte Ware und nicht für die Plastikverpackung.

 

Wie stellt ihr euch euren Laden vor, welche Produkte wird man bei euch kaufen können?

 

Wir wünschen uns einen überschaubaren Laden, wo der persönliche Kundenkontakt und eine individuelle Beratung noch möglich ist.
Eine fixe Produktpalette haben wir noch nicht und möchten unser Sortiment auch flexibel und kundenorientiert gestalten.
Aber man wird bei uns diverse Lebensmittel, wie z.B.: Mehle, Müslis, Körner, Kaffebohnen, Nüsse, Gewürze, Nudeln, Reis und alles was rieselfähig aus Bins abgefüllt werden kann, sowie verschiedene, plastikfreie Körperpflegeprodukte wie Seifen, Zahnpasta am Stück, festes Shampoo und Hygieneartikel kaufen können. 
Neben saisonalem Obst und Gemüse planen wir auch ein kleines Café im Laden, wo man sich, während wir die Einkäufe richten, oder einfach nur mal so einen Kaffee und ein kleines Vesper genehmigen kann. Einen Coffee-to-go gibt es natürlich auch, aber eben nur im mitgebrachten Becher.

 

Und was ist wenn ich als Kunde kein eigenes Gefäß mitbringe? Muss ich dann wieder gehen?

Nein, dafür bieten wir verschiedene Behältnisse an. Zum Kauf, oder zum Ausleihen.

 

Wie kommt ihr auf die Idee einen eigenen unverpackt-Laden eröffnen zu wollen?

Eigentlich wollten wir nur unser eigenes Konsumverhalten umstellen Soweit es möglich ist weg von Plastikflaschen, Kunstoffumverpackungen und dem allzu sorglosen Umgang mit Kunstoffen. Schließlich belasten Kunststoffe nicht nur bei der Herstellung, sondern auch  bei der Entsorgung (sofern sie nicht sogar in Gewässern und Meeren herum schwimmen) die Umwelt enorm.

Käse, Wurst, Brot, Kaffee, Müsli, Mehl, Obst und Gemüse - geht man im herkömmlichen Supermarkt einkaufen hat man danach fast mehr Plastikmüll als Ware daheim. Und das alles nur, weil es eben praktischer ist? Damit wollen wir uns nicht abfinden.
Doch wir haben feststellen müssen, das es alles andere als einfach ist den, teilweise sinnlosen, Umverpackungen aus dem Weg zu gehen.

Sprechen wir unser Umfeld darauf an, wollen eigentlich alle gerne auf diese Plastikberge verzichten. Manch einer ärgert sich auch, das es einfach nur zu große Mengen verpackt zu kaufen gibt und man des öfteren Lebensmittel in den Hausmüll wirft, die verdorben sind.

Da kam uns die Idee selber für die verpackungslose und bedarfsgerechte Versorgung mit Lebensmitteln, Körperpflege- und Haushaltswaren in unserer schönen Stadt zu sorgen.

Davon abgesehen bemerken wir auch immer mehr das Verlangen der Menschen wieder mit persönlichem Kontakt, Beratung und in induviduellen Mengen einkaufen zu wollen. Die Anonymität der Supermärkte und die übertriebene Auswahl nimmt die Lust am Einkaufen.

 

Dies alles möchten wir mit unserem unverpackt-Laden in Emmendingen den Menschen wieder bieten.